Wellige Haare

Dauerglättung: Wie es funktioniert und Kosten

Von Jasmin / Letzte Aktualisierung am 4. Mai 2022

Du hast welliges, lockiges und/oder krauses Haar und erwägst eine Dauerglättung? Dann bist du hier richtig, denn ich erkläre dir welche Arten der Dauerglättung es gibt, um dir bei deiner Entscheidung zu helfen.

Ich selbst habe welliges und sehr trockenes, fast krauses Haar und habe schon seit meiner Jugend von glänzendem glatten Haar geträumt. (Viele meiner Freundinnen mit glatten Haaren konnten das nicht verstehen, da sie ihre Haare langweilig fanden und lieber mit mir getauscht hätten. Aber bekanntlich will man ja häufig das Gegenteil von dem was man hat.)

Dauerglättung: Wie lange hält das?

Bei der Dauerglättung gibt es verschiedene Methoden. Haarglättungen, die bis zu mehreren Monaten hält sind die CHI, Yuko oder Brazilian Blowout Methoden. Die Methode die du bei deutschen Friseuren sehr häufig findest ist die CHI Glättung. Sie hält etwa sechs bis 12 Monate und die Kosten liegen bei etwa 300 Euro.

Und so funktioniert es:
Die Permanentglättung dauert circa vier Stunden. Es wird verflüssigte Seide oder Seide in Pulverform in die Haarstruktur eingeschleust. Danach werden die Haare in mehreren Glättvorgängen mit dem CHI-Glätteisen mittels keramischer Hitze bearbeitetet.

Eine ähnliche Form der Dauerglättung ist die Yuko Dauerglättung. Es gibt sie allerdings weniger häufig in Deutschland.

Auch das Brazilian Blowout (Behandlung mit Keratin) ist in Deutschland sehr gängig. Es hält etwa drei bis sechs Monate. Die Kosten liegen bei etwa 250 bis 450 Euro.

Und so funktioniert es:
Das Brazilian Blowout arbeitet mit Keratin und dauert etwa drei bis fünf Stunden. Nach gründlichem Waschen und Föhnen wird strähnenweise das Keratin Produkt auf das Haar aufgetragen. Nachdem es eine gewisse Zeit eingewirkt hat werden die Haare nochmal geföhnt und dann strähnenweise mit einem speziellen Glätteisen geglättet.

Das Keratin wäscht sich nach und nach raus, was den Übergang vom glatten Haar zurück zur Naturkrause fließend macht. Anders ist es bei der CHI Haarglättung, die sich nicht rauswaschen lässt, sondern rauswachsen muss.

Kosten

Die CHI Permanentglättung kostet wie bereits oben erwähnt etwa 300 Euro, die Yuko Methode zwischen 250 und 400 Euro.

Ebenso liegt das Brazilian Blowout zwischen 250 bis 450 Euro.

Ist die Dauerglättung schädlich?

Um ehrlich zu sein: Allein die Beschreibung der Dauerglättung hat mich abgeschreckt, denn sie hört sich nach sehr viel Stress für die Haare an. Zwar werden während der Behandlung Spezialpflegen eingesetzt, die die Haare schützen sollen, aber meine bereits trockenen und dünnen Haare würden mir eine solche Prozedur bestimmt übel nehmen.

Wenn du dickes und robustes Haar hast kannst du es bestimmt ausprobieren, ohne dass deine Haare große Schäden davon tragen. Aber Frauen wie ich mit strapazierten, trockenen und dünnen Haaren sollten die Dauerglättung lieber sein lassen.

Fazit zur Dauerglättung

Meine Cousine hat von Natur aus Locken und hat sie sich viele Jahre geglättet. Irgendwann hat sie sich dann entschieden statt gegen ihre Locken zu „kämpfen“ sie einfach so zu stylen, dass sie besonders glänzen und Volumen haben. Seitdem trägt sie nurnoch Locken und fühlt sich viel wohler als vorher. Auch ich finde die Locken toll, sogar viel besser als die glatten Haare.

Vielleicht sollten wir Lockenköpfe einfach lernen mehr zu uns zu stehen anstatt uns Prozeduren wie der Dauerglättung zu unterziehen, die sowohl die Haare als auch den Geldbeutel strapazieren. Ich habe mich auf jeden Fall gegen eine Dauerglättung entschieden und für mehr Akzeptanz und Abwechslung im optischen Alltag entschieden: An manchen Tagen trage ich sie glatt und an anderen wellig.

🔗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.