Naturlocken pflegen

Naturlocken pflegen: Die 5 besten Tipps

Von Jasmin / Letzte Aktualisierung am 26. Juli 2022

Wer Naturlocken hat der weiß, dass diese besonders viel Pflege brauchen, um in ihrer vollen Pracht zu glänzen. In diesem Beitrag gebe ich dir 5 wichtige Tipps für deine Lockenpracht.

Ich habe selbst wellige bis lockige Haare und kenne die Anforderungen dieser Haarstruktur dadurch viel zu gut. Früher habe ich meine Haare häufig geglättet, heute versuche ich meine Naturlocken mit Freude und Stolz zu tragen, denn Mädels: Unsere Haare sind etwas ganz besonderes!

Naturlocken pflegen: Die besten Tipps

Naturlocken sind zwar schön, sie sind aber nicht einfach zu pflegen. Denn lockige Haare neigen oft dazu trocken, kraus und glanzlos zu sein. Außerdem wirken sie undefiniert und störrisch, wenn sie die falsche oder keine Pflege bekommen.

Richtiges Shampoo und Spülung verwenden

Die richtige Haarpflege fängt beim Haare waschen an. Es ist sehr wichtig, dass du ein Shampoo und eine Spülung verwendest, die zu deinen Haaren passt. Für Locken eignen sich oft Shampoos für trockene Haare. Wenn du aber zu feinem Haar neigst können solche Shampoos deine Haare beschweren. Dann macht ein spezielles Lockenshampoo Sinn, denn es gibt deinem Haar Feuchtigkeit und Sprungkraft.

Ich habe mein Shampoo und meine Spülung im Onlineshop von Saricurls gekauft. Dort gibt es nur Produkte, die speziell auf die Bedürfnisse von lockigen Haaren zugeschnitten sind.

Das Haar mit viel Feuchtigkeit versorgen

Bei mir ist es so, dass mein Haar Feuchtigkeit schnell aufsaugt und schnell wieder trocken wirkt. Es ist sehr porös in seiner Struktur, daher gebe ich bei jeder Dusche eine Spülung und nach der Dusche eine Feuchtigskeitsspendende Leave-in-Creme in mein Haar.

Bis zur nächsten Haarwäsche verteile ich ein bis zweimal täglich etwas Nachtkerzenöl in meinen Händen und gebe es dann in meine Haarenden. Es gibt aber auch spezielle Haaröle, die du dazu nehmen kannst.

Haarprofis empfehlen auch eine wöchentliche Kur, bei langen Locken die sehr trocken sind kann das auch zweimal die Woche sein.

Versuche dein Haar aber nicht zu überpflegen. Versuche erstmal nur ein neues Produkt in deine Haarpflege Routine mit aufzunehmen und beobachte wie dein Haar reagiert. Dann kannst du immernoch mehr oder weniger anwenden.

Versuche auch immer einen Friseur zu Rate zu ziehen was deine Haarpflege betrifft. Ideal ist natürlich ein Friseur, der selber Locken hat.

Naturlocken schonend föhnen

Idealerweise föhnst du deine lockigen Haare gar nicht, denn die Hitze trocknet dein Haar nur unnötig aus. Wenn du deine Locken jedoch schnell trocken kriegen musst, dann nutze einen Föhn mit einem Diffusor und stelle die niedrigste Wärmestufe ein.

Der Vorteil an einem Diffusor ist, dass er die Wärme besser verteilt und dem Haar bei richtiger Technik (kopfüber) auch mehr Volumen gibt.

Ich persönlich besitze zwar einen Föhn mit Diffusor Aufsatz, lasse meine Haare jedoch immer naturtrocknen, weil ich sie so gut wie möglich schützen will.

Locken richtig kämmen

Regel Nummer Eins beim Kämmen von Locken: Kämme sie so wenig wie möglich, sonst kämmst du dir die Locken raus. Zwar ist bei dünnen Haaren das Kämmen im trockenen Zustand schonender, ich kämme meine Haare jedoch VOR dem Duschen, kämme dann im nassen Zustand meinen Leave-in-Curl-Definer mit meinem Tangle Teezer ein, um ihn besser zu verteilen, knete meine Haare dann gut durch und sehe dann, wie sich die Locken schön definieren. Im Tangle Teezer sehe ich kaum Haare, wenn ich die Haare vor dem Duschen gekämmt habe.

Wenn ich meine Haare im trockenen Zustand kämme habe ich nurnoch leichte Wellen und keine Locken mehr. Daher verstehe ich den Tipp „Kämme deine Locken im trockenen Zustand“ in manchen Lockenratgebern nicht – vielleicht kann es mir von euch ja jemand erklären. Für mich funktioniert es nicht.

Den richtigen Haarschnitt wählen

Bei Naturlocken kannst du dir merken: Je kürzer die Haare sind, desto besser ist die Sprungkraft. Je länger die Haare werden, desto mehr hängen sich die Locken aus. Außerdem helfen leichte Stufen die Locken besser zur Geltung zu bringen.

Es ist wirklich von Vorteil zu einem Friseur zu gehen der sich mit Locken auskennt. Zwar mag ich meine Friseurin sehr, aber sie hat eine ganz andere Haarstruktur als ich und ist bei meinen Fragen manchmal ziemlich ratlos. Da ich mich sehr gut mit meinen Haaren und dem, was sie brauchen auskenne stört es mich nicht so sehr, ich schaue mich trotzdem nach einer Friseurin um, die selbst Locken hat.

Naturlocken: Warum sind sie so trocken?

Warum sind Locken eigentlich trockener als glatte Haare? Zum Einen werden die Locken weniger gut mit Talg versorgt, da sie von der Kopfhaut abstehen. Außerdem liegt es an der an der natürlichen Krümmung der Haare, die dazu führt, dass die Schuppenschicht nicht glatt anliegt. Dadurch verlieren die Haare einfacher Feuchtigkeit und reagieren empfindlicher auf Hitze, Färben, oder andere Herausforderungen für das Haar.

Hier kannst du die passende Pflege für deine Locken finden: https://saricurls.de/blogs/saricurls/porosity-teil-eins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.