Lockentypen

Lockentypen: Eigenschaften und ideale Pflege

Von Jasmin / Letzte Aktualisierung am 13. September 2022

Wenn du Locken hast ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass es ganz unterschiedliche Lockentypen gibt. In diesem Beitrag kläre ich dich darüber auf welche Lockentypen es gibt, was sie besonders macht und welche Haarpflege sie benötigen.

Jetzt denkst du vielleicht: Ist doch egal welchen Lockentyp ich habe, solange sie gut aussehen? Allerdings sind deine Haare je nach Lockentyp speziell aufgebaut und benötigen eine besondere Pflege, um so gesund und schön wie möglich zu sein. Und häufig sehen sie eben nicht ganz so schön aus, wie man es sich wünschen würde.

Es gibt vier Lockentypen. Innerhalb der Typen wird zwischen A, B und C unterschieden.

  • Typ 1: Glattes Haar
  • Typ 2: Welliges Haar
  • Typ 3: Lockiges Haar
  • Typ 4: Krauses Haar

Typ 1 berücksichtige ich in diesem Beitrag nicht, da sich hier ja alles um Locken dreht.

Lockentyp 2: Wellen

Starten wir mit den Wellen. Die Wellen werden aufgeteilt in A, B und C. Wellen sind allgemein eher geschmeidig und fein bis dick.

Typ 2A hat fast glattes Haar, das ab der Mitte der Haarlänge in eine leichte Welle übergeht.

Typ 2B hat stärkere Wellen als Typ 2A. Die Wellen sind S-förmig und die Haare sind voluminöser als bei Typ 2A. Die Wellen starten auch häufig am Haaransatz statt nur in der Haarmitte.

Typ 2C hat die stärksten und definiertesten Wellen in dieser Gruppe und sie starten immer am Haaransatz. Die Wellen sind klein und das Haar neigt zu Trockenheit.

Produkte für Wellen

Wer Wellen hat muss darauf achten das Haar nicht zu sehr mit stark ölhaltigen Produkten zu beschweren. Generell ist es wichtig zu beobachten, wie das Haar auf die Pflegeprodukte reagiert. Weniger ist dabei mehr. Ein Gel oder ein Schaum kann helfen die Wellen zu definieren.

Da vor allem der Typ 2C zu trockenen Haaren neigt, eignet sich ein Leave-In Conditioner, der das Haar mit Feuchtigkeit versorgt.

Wichtig ist auch, dass diejenigen, die einen Diffuser zur besseren Definition nutzen, vorab einen Hitzeschutz auftragen.

Gut zu wissen: Weisst du, dass du verschiedene Haartypen haben kannst? Ich habe zum Beispiel eine Mischung von Wellen und Locken.

Lockentyp 3: Locken

Menschen mit Locken haben elastischeres und definierteres Haar als Menschen mit Wellen. Auch hier gibt es die Typen von A bis C.

Der Typ 3A hat spiralförmige und gut definierte Locken, die jedoch die Form verlieren können.

Der Typ 3B und 3C hat relativ festes Haar, dass enge Spiralen, sogenannte Korkenzieherlocken, bildet und viel Volumen hat, Typ C dabei noch mehr als Typ B.

Produkte für Locken

Bei Produkten für Locken ist die Balance zwischen Feuchtigkeit und Protein das A und O, denn so erhalten die Locken genug Sprungkraft und Elastizität und ausreichend Hilfe gegen Porosität und krauses Aussehen.

Empfohlen werden für die Feuchtigkeit häufig Leave-in Produkte mit Sheabutter oder Kokosöl.

Typ 3A wird häufig eine Styling Creme, die Feuchtigkeit spendet, empfohlen, da dieser Typ schnell Definition verliert, weil die Locken weniger fest sind als bei Typ 3B und 3C. Es bietet sich auch ein Gel an.

Lockentyp 4: Krauses Haar

Afro Haar, auch krauses Haar genannt, hat sehr kleine Locken, die dicht beieinander liegen und zu starker Trockenheit neigen. Deswegen ist bei der Pflege von krausem Haar Feuchtigkeit das A und O. Empfohlen wird ein Co-Wash, was das zu starke Austrocknen der Haare verhindern soll und eine regelmäßige Tiefenpflegebehandlung.

Gut zu wissen: Das A und O bei der Pflege von Locken: Verzichte auf Sulfate in deinem Shampoo, denn es trocknet die ohnehin häufig zu Trockenheit neigenden Locken noch weiter aus.

Tipp: Um deinen Lockentyp zu ermitteln ist es am Besten deine Haare im gesunden Zustand zu begutachten, also idealerweise nachdem der Friseur die Haare von Spliss und Haarbruch befreit hat und nicht nachdem du sie nach einer Partynacht mit Hitze und Stylingprodukten strapaziert hast.

Lockentypen: Weitere wichtige Faktoren

Porosität, Elastizität, Dicke und Dichte der Haare sind neben dem Lockentyp weitere wichtige Faktoren, die das Aussehen unserer Haare beeinflussen. Zwei Frauen mit demselben Lockentyp können nämlich ganz anders aussehen, je nachdem wie sie ihre Haare pflegen. Deswegen ist es wichtig die Porosität, Elastizität, Dicke und Dichte der eigenen Haare zu verstehen: Nur so kannst du die richtige Pflege für dich finden.

An dieser Stelle ein Tipp für alle Lockentypen: Bei Lockenbox kannst du jeden Monat eine neue Lockenbox mit verschiedenen Pflegeprodukten ausprobieren. Eine tolle Idee, um das ideale Produkt für dich zu finden, denn das ist gar nicht so einfach. Das coole an der Lockenbox ist, dass sie für alle Lockentypen geeignet ist und du bis zu 80% der Kosten für die hochwertigen Lockenprodukte sparst. Die Produktgrößen sind abgestimmt und die Produkte enthalten die richtige Protein-Feuchtigkeits-Balance für dein Haar. Außerdem wirst du mit reichlich Pflegetipps und -informationen ausgestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.